[Rezension] Beim Morden bitte langsam vorgehen

Bitterböse und schwarzhumorig – kurzweilige Unterhaltung garantiert.

Advertisements

Irene hat sich ihr Leben völlig anders vorgestellt, ihr Alltag ist Routine und ihr Ehemann alles andere als liebevoll. Beim täglichen Hausputz fällt ihr ein altes Brautgeschenk ihrer Mutter in die Hände. Eine Dose voller Blei-Rollen, eigentlich gedacht für Continue reading “[Rezension] Beim Morden bitte langsam vorgehen”

[Rezension] Superman Anthologie

Mit dem Mann aus Stahl durch die Jahrzehnte

Legendäre Geschichten mit dem Mann aus Stahl

Superman hatte seinen ersten Auftritt im Jahr 1938 und noch immer kämpft er in Metropolis als auch in den Tiefen des Weltraums für Gerechtigkeit. Die Anthologie stellt mit einer guten Auswahl verschiedener Geschichten die vielen Facetten von Superman dar. Continue reading “[Rezension] Superman Anthologie”

[Rezension] Cinder und Ella

Ein bisschen zu viel des Guten fand ich zwar das Teenie Idol – aber mein Gott, bei Cinderella ist es halt auch ein Prinz gewesen. 😀 

Ella ist leidenschaftliche Buchbloggerin, dort hat sie auch Cinder kennengelernt. zwischen den beiden entsteht über die Jahre eine einzigartige Freundschaft, obwohl sich beide noch nie live gesehen haben. Gerade als Cinder diesen Punkt überwinden will, geraten Ella und ihre Mum unverschuldet in einen Autounfall, in welchen Ellas Mum stirbt. Sie selbst entkommt knapp dem Tod, erleidet aber schwere Verbrennungen am Körper. Sie liegt monatelang im Koma und übersteht danach die Reha, nur um schließlich nach LA  zu ihrem Dad und seiner neuen Familie zu ziehen. Außer ihrem Dad, welcher sie jahrelang weder gesehen noch gesprochen hat, ist keiner sichtlich über Ella erfreut. Auf anraten ihrer Psychiaterin nimmt sie Kontakt zu ihren alten Freunden auf – Cinder.

Continue reading “[Rezension] Cinder und Ella”

[Rezension] Artemis

Artemis. Die erste Stadt auf dem Mond.

Artemis

Die erste Stadt auf dem Mond. Ein Highlight für Touristen und ebenso eine Einladung für Kriminelle. Jazz ist letzteres davon. Sie lebt in ärmlichen Verhältnissen und bessert sich das Einkommen mit Schmuggelein ein wenig auf. Da bekommt sie eine unglaubliche Chance, die ihr Leben verändern soll..

Continue reading “[Rezension] Artemis”

[Rezension] Wenn alle Katzen von der Welt verschwänden

Eine tolle Geschichte, welche zum nachdenken anregt.

Mit Anfang 30ig erfährt der japanische Briefträger dass er an einer unheilbaren Krankheit leidet. Danach besucht ihn sein Doppelgänger in Gestalt des leibhaftigen Teufels. Dieser bietet ihm einen Deal an: Jeden Tag muss eine Sache von der Welt verschwinden, dafür kann er einen Tag länger leben. Am ersten Tag verschwinden die Telefone, dann die Filme, die Uhren und zum Schluss, die Katzen. Doch kann er wirklich alles verschwinden lassen? Was anfangs noch leicht scheint, wird mit jedem Tag schwerer.

Auf knapp 190 Seiten stellt man sich selbst die Frage, was einem wirklich wichtig ist im Leben. Auf welche Kleinigkeiten und (un)wichtige Dinge kann man verzichten? Auch der Protagonist muss sich damit auseinander setzen und zeitgleich auch mit seiner Vergangenheit. Alles ist miteinander abgestimmt, auch wenn es nicht gleich ersichtlich scheint. Das Ende fand ich passend, genau wie die Story an sich auch ist – nicht überdramatisiert. Eine ruhige Geschichte, die doch voller Emotionen steckt. Gerne hätte es einen Ticken mehr in die Tiefe gehen können, zur vollen Punktzahl hat noch der letzte Funke gefehlt. Nichtsdestotrotz eine tolle Geschichte, die zum nachdenken anregt.

[Review] Fällende Stadt

Doppel L – langweilig und langatmig

Morgan Stockhour lebt gemeinsam mit ihrer Familie, ihrer besten Freundin Pen und ihrem Verlobten Basil auf der schwebenden Stadt Internment. Noch nie hat sie die streng geschützten Grenzen ihrer Heimat überschritten. Doch dann geschieht ein Mord, der erste seit einer Generation. Auf einmal stellt Morgan die Regeln von Internment infrage – und ist völlig unvorbereitet auf das, was sie erwartet …

Continue reading “[Review] Fällende Stadt”

[Review] Lip Smoke

Der Name Lip Smoke kommt nicht von ungefähr und passt daher wie die Faust aufs Auge.

Schriftsteller Kazuki Seta hat eine Schreibblockade. Um eben diese wieder zu beheben, entschließt er sich kurzerhand die junge Praktikantin Setsuna Iwato als Muse einzustellen. Sie soll ihm zeigen, wie es ist sich nochmal jung zu fühlen. Obwohl Kazuki ein Erotik Schriftsteller ist, hat er nicht die Absicht Setsuna zu verführen. Es ist nur ein Job. Aber irgendwie scheint Setsuna darüber enttäuscht zu sein. Continue reading “[Review] Lip Smoke”